#September | Zehn Gebote im Wahlkampf

  1. Alle Menschen verdanken sich demselben Himmel und derselben Erde. Vergiss das nicht.
  2. Parteiprogramme, Parteiräson und Parteizugehörigkeit sind nicht alles. Du bist Deinem Gewissen verpflichtet.
  3. Du darfst Gottes Namen oder Deine Religion nicht für politische Interessen missbrauchen.
  4. Auch im Wahlkampf braucht es zweckfreie Zeiten und Orte. Niemals darfst Du sie instrumentalisieren.
  5. Bewahre Respekt vor den Müttern und Väter von Freiheit und Demokratie zu jeder Zeit an jedem Ort.
  6. Du sollst keinen Rufmord begehen, auch nicht im Wahlkampf.
  7. Auch unmoralische Gedanken machen unrein. Tun nicht so, als ob Du besser seist.
  8. Stiehl den anderen weder die Argumente noch die besseren Lösungen noch den verdienten Sieg.
  9. Verbreite keine Lügen über deine politischen Gegner, auch keine Halbwahrheiten.
  10. Zügele Deine Begehrlichkeiten nach der Macht.

 

Foto: Harald Bulla Fotograf (https://www.facebook.com/harald.bulla.35/photos)

Entdecken

Spiritualität

Stadt Kloster #3

Sieht Gott ähnlich Man glaubt es kaum, aber einige Katholik*innen streiten seit 50 Jahren über die Frage, ob Männer mit Jesus mehr gemeinsam haben als Frauen, einfach weil sie Männer

Mehr erfahren »