Bad Kreuznacher Erklärung – für Verantwortung und Solidarität in der Pandemie

Das Bündnis „Kreuznach für Vielfalt“ ruft alle Bürger*innen in Stadt und Landkreis Bad Kreuznach dazu auf, die „Bad Kreuznacher Erklärung – für Verantwortung und Solidarität in der Pandemie“ zu unterzeichnen.

In vielen Städten der Republik, so auch in Bad Kreuznach, finden die so genannten Montags-Spaziergänge statt. Dort treffen sich Menschen, die gegen die Corona-Maßnahmen unangemeldet, zum großen Teil ohne Masken, ohne Abstand und ohne verantwortliche*n Versammlungsleiter*in demonstrieren. „Wir akzeptieren nicht, dass Menschen im Rahmen dieser ‚Spaziergänge‘ Verschwörungsideologien sowie rechtes Gedankengut verbreiten, Holocaust-Vergleiche ziehen und andere antisemitische Aussagen treffen,“ so das Bündnis.

 

Das Bündnis begrüßt ausdrücklich, dass die Stadt Bad Kreuznach in enger Abstimmung mit der Polizei diese unangemeldeten Versammlungen untersagt hat. „Wir sind wegen der zunehmenden Radikalisierung der Corona-Proteste sehr besorgt. Sie gefährdet den Zusammenhalt der Gesellschaft.“

 

Die Politik hat Maßnahmen ergriffen, um Menschenleben zu schützen. Diese treffen einige härter als andere. „Wir sind nicht Fan jeder Maßnahme und finden, dass über Einzelmaßnahmen gestritten werden darf. Trotzdem tragen wir diese Maßnahmen aus Verantwortung, Vernunft und Solidarität mit.“ Das gemeinsame Ziel muss es sein, die Gesundheit aller Mitmenschen zu schützen, bis gemeinsam ein Weg aus der Pandemie geschafft ist.

 

Im Gesundheitssystem leisten zahllose Menschen sehr viel: Sie versorgen die Kranken, stehen Menschen bei und das ohne Pause mit ständiger Überlastung bis zur Erschöpfung. Das verdient Dank und Solidarität, in dem keine Infektionen unnötig riskiert werden.

 

Aus Verantwortung, Vernunft und Solidarität verzichtet das Bündnis „Kreuznach für Vielfalt“ darauf, zu großen Gegendemonstrationen aufzurufen: „Wir rufen die Menschen aus Stadt und Kreis Bad Kreuznach auf, sich klar und deutlich von diesen sogenannten Corona-Spaziergängen zu distanzieren.“ Denn: Wir sind mehr – mit Abstand, Verantwortung und in Solidarität.

 

Die „Bad Kreuznacher Erklärung – für Verantwortung und Solidarität in der Pandemie“ kann ab sofort unterstützt werden unter: https://chng.it/pZKJ7tmC

Über uns

„Kreuznach für Vielfalt“ ist das Netzwerk der Vereine und Verbände aus der Stadt und dem Landkreis Bad Kreuznach, das sich dafür einsetzt, Demokratie zu fördern, Vielfalt zu gestalten sowie Rechtsextremismus und Rassismus zu bekämpfen. 

 

Durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ das durch das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird, werden in ganz Deutschland kommunale Gebietskörperschaften dabei unterstützt, Partnerschaften für Demokratie, wie wir in Stadt und Landkreis Bad Kreuznach auch eine sind, als strukturell angelegte, lokale Bündnisse aufzubauen. In diesen Partnerschaften für Demokratie kommen die Verantwortlichen aus der kommunalen Politik und Verwaltung sowie Aktive aus der Zivilgesellschaft – aus Vereinen und Verbänden über Kirchen bis hin zu bürgerschaftlich Engagierten – zusammen. Anhand der lokalen Gegebenheiten und Problemlagen entwickeln sie gemeinsam einen, auf die konkrete Situation vor Ort abgestimmten, Plan.

 

Weitere Informationen: www.fuer-vielfalt.de

 

Für das Bündnis „Kreuznach für Vielfalt“

Ev. Jugendreferat im Kirchenkreis An Nahe und Glan
Anika Weinsheimer
Kurhausstraße 8, 55543 Bad Kreuznach
info@ev-jugendreferat.de

 

Netzwerk am Turm e.V.

Siegfried Pick
Wassersümpfchen 23
55543 Bad Kreuznach
info@netzwerk-am-turm.de

 

Alternative Jugendkultur Bad Kreuznach e.V.

Juliane Rohrbacher
Planiger Straße 29
55543 Bad Kreuznach

info@ajk-kulturzentrum.de

Entdecken