Gesicht zeigen gegen Rassismus

Aus​stel​lung von Quar​tiers​ma​nage​ment und „Na​he​- Raum“ am 17. und 20. Ja​nu​ar

Bad Kreuznach. „Ich bin gegen Rassismus, weil für mich die Menschlichkeit zählt.“ Mit Zitaten wie diesem von Esther Bejarano beschäftigt sich die Ausstellung von „Wir gegen Rassismus“, die 2017 im Rahmen einer Jugendaktion des Bistums Trier entstanden ist. Außer Esther Bejarano sind viele andere Menschen zu sehen, die Gesicht zeigen gegen Rassismus und für ein gutes Miteinander. Die fotografierten Menschen sind nicht nur Prominente, sondern auch Menschen aus Rheinland-Pfalz, die einem im Alltag begeg‐ nen können. Mit Foto und Statement treten sie gegen Rassismus ein.

Die Aktion regt zum Nachdenken an: über eigene Vorurteile, eigene Erfahrungen oder Beobachtungen, die man im Alltag macht. Darüber wollen die Aktiven von „NaheRaum“ und Quartiersmanagement mit Besuchern der Ausstellung und Anwohnenden ins Ge‐ spräch kommen. „Wir wollen einen respektvollen Umgang miteinander und überall, egal ob auf der Straße, in der Schule, im Viertel oder auf der ganzen Welt. Darüber möchten wir gern miteinander sprechen“, fasst Ibtessam Beidoun vom Quartiersmanagement die Motivation für die gemeinsame Aktion mit Matthias Baden vom „NaheRaum“ zusammen. Die Ausstellung ist am 17. und am 20. Januar jeweils von 14 bis 17 Uhr im Pocket Park im Pariser Viertel zu sehen.

Prominente und Normalbürger zeigen Gesicht für ein multikulturelles Miteinander. Foto: Stadt Bad Kreuznach

Entdecken